HATIBA hilft

verheerende Flutkatastrophe im Westen - auch Sie können helfen

Zwischen dem 12. und dem 19. Juli 2021 verursachte ein über Westeuropa liegendes Tief in mehreren Regionen Deutschlands enorme Niederschläge, die teils über 150 Liter pro Quadratmeter innerhalb 24 Stunden betrugen. Diese Wassermassen verursachten schwerste Überschwemmungen, wie man sie in Deutschland noch nicht aufgezeichnet hat. Begünstigt durch die Topologie im Ahrtal haben sich hier sehr schwere Zerstörungen ereignet.


Ganze Häuser wurden weggeschwemmt, Brücken zerstört, Straßen sind unpassierbar, Infrastruktur ist nicht mehr vorhanden, Existenzen wurden ausgelöscht. Es gibt kaum die richtigen Worte um das Leid zu beschreiben.


Aufgrund dieser schweren Starkregenereignisse starben allein in den beiden Bundesländern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen mindestens 180 Menschen, darunter waren auch fünf Feuerwehrleute im Einsatz. Viele werden noch immer vermisst.
Zahlen und Fakten Hochwasser Ahr (rlp.de)


HATIBA machte sich am vergangenen Wochenende ein eigenes Bild über die unglaublichen Zerstörungen und hilft mit Spenden an die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., die vor Ort wertvolle Hilfe leisten. Bereits seit 20. Juli ist das mobile Krankenhaus BHP50 aus dem Johanniter-Landesverband Niedersachsen/Bremen vor Ort in Ahrweiler in Betrieb.


Jeder kann Spenden, um die Hilfe vor Ort zu unterstützen.
Klicken Sie diesen Link oder bemühen Sie eine Suche im Internet um eine geeignete Organisation zu finden: 
Hochwasser-Katastrophe : Helfen Sie Leben schützen! | Johanniter


Bildmaterial: © Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.